Donnerstag, 25. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Martha Sophie Marcus: Herrin des Nordens

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Herrin des Nordens" von Martha Sophie Marcus

 

Martha Sophie Marcus - Herrin des Nordens
Quelle: Goldmann
In diesem Roman geht es um die Stadt Haithabu und deren Untergang im 11. Jahrhundert. Eine Stadt, die einstmals ein wichtiger Umschlagsplatz für Waren in Nordeuropa war. Wir befinden uns am Scheideweg zwischen zwei Kulturen. Das Christentum ist auf dem Vormarsch und die alten Götter, wie Odin oder Freya, verschwinden immer mehr aus dem Alltag der Menschen. All das erleben wir an der Seite der Handelstochter Ingunn.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen. Man wird in einer andere Welt hineingezogen, in der noch Nornen die Geschicke der Menschen bestimmen. Gerade dieser Einblick in die alten Sitten und Gebräuche, die sich teilweise versteckt bis in unsere Zeit gehalten haben, haben mir sehr gut gefallen. Auch die Balance zwischen alten und neuen Begriffen hat mir sehr zugesagt, so dass ich sehr viel an neuem Wissen für mich mitnehmen konnte.
Aber auch die Geschichte an sich war sehr spannend. Die Handelstochter Ingunn erlebt sehr viel und ist hautnah beim Untergang ihrer Heimatstadt Haithabu dabei, die Mitte des Jahrhunderts mehrmals angegriffen wurde. Lediglich die Liebesgeschichte im Roman hat zur Mitte hin für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Raum eingenommen und den Lesespaß ein wenig getrübt
Durch die sehr gute Recherchearbeit der Autorin ist ein sehr authnetisches Bild der Zeit entstanden. In einem ausführlichen Nachwort erzählt die Autorin, wie sie recherchiert hat und zeigt so auch, wie genau sie sich an die überlieferten Faktn gehalten hat. Dies ist immer ein Punkt, der mir sehr wichtig ist. Ansonsten wird das Buch noch durch ein Personenverzeichnis sowie ein Glossar mit ungewöhnlichen Begriffen sowie unbekannten Städtenamen abgerundet.
Für mich definitiv ein historischer Roman, den man gelesen haben sollte, wenn man sich für das Thema interessiert.

Weitere Infos über die Autorin und ihre sozialen Kanäle findet ihr unter den folgenden Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen